Topic Teams

Topic Team Business Models Topic Team Blockchain Topic Team Ecosystem Merkurboard Topic Team Education Topic Team Ethics, Responsibility & Social Impact Topic Legal Topic Team Industrial IoT Topic NGI Next Generation Internet Topic Open Soure Topic Open Standards Security, Safety, Privacy, Anonymity
 

Topic Team Ethics, Responsibility & Social Impact

Welche Rolle soll oder muß die Ethik bei der Digitalen Transformation spielen, damit wir verantwortungsbewußt und sozial verträglich mit der Digitalisierung zum Wohle der Gesellschaft in Europa umgehen?

Das Topic Team „Ethics, Responsibility & Social Impact“ steht in Austausch mit den anderen Topic Teams, um ein Gesamtbild der Themenbereiche der IoT Austria präsent zu haben – Zugang zu den Visionen sowie zum Stand der Technik.
Das Topic Team arbeitet interdisziplinär und international mit relevanten Personen und Einrichtungen zusammen. Es entwickelt Modelle und Szenarien und erstellt Unterlagen, die für die Öffentlichkeit einerseits, für EntscheidungsträgerInnen in Politik, Forschung und Wirtschaft andererseits als Grundlagen für tiefergehendes Verständnis der Sachbereiche, ihrer Auswirkungen und Chancen, dienen können.
Webseite www.iot-austria.at/en:topic_teams:ethics
Email tt-ethics@iot-austria.at
Mailingliste https://www.iot-austria.at/mailman/listinfo/tt-ethics
Wiki
Forum
Github
Mitmachen Dem Topic Team beitreten

Kontakt

Topic Initiator


Michael Werzowa
Warum habe ich das Topic Team initiert?
Ethik: „Sittliches Verständnis“ – es geht um reflektiertes Handeln, mit Verständnis der Voraussetzungen und aus einer Begründung heraus. In dieser Hinsicht steht Ethik im Gegensatz zu gesetzlichen Vorgaben – oder doch eher in Ergänzung? (Gesetz: Rahmen, bzw. „Fallschirm“, „Sicherheitsgurt“, Ethik: Motivation, „Motor“, „Navigation“).

Ethik setzt jedenfalls Verständnis voraus: Verständnis für die Zusammenhänge, Hintergründe und Auswirkungen.

Ethik kann in Zusammenhang mit Technologie nie isoliert, rein philosophisch betrachtet werden, sondern muss (auch) in einem technologischen Verständnis begründet sein.

Darin sehe ich die Verantwortung von Menschen, die sich im Bereich neuer Technologien bewegen: diese Themenbereiche sind oft für eine breitere Öffentlichkeit, meist auch für politische EntscheidungsträgerInnen, nicht ausreichend verständlich und transparent, um sachlich begründete Entscheidungen mit langfristigen Auswirkungen zu fällen.

In diesem Sinne ist meines Erachtens eine Topic Team „Ethics, Responsibility & Social Impact“ auch als eine notwendige Unterstützung für EntscheidungsträgerInnen zu sehen. Meines Erachtens macht es Sinn, wenn die TeilnehmerInnen im Topic Team „Ethics, Responsibility & Social Impact“ nicht nur „EthikerInnen und PhilosophInnen oder SoziologInnen“ sind, sondern auch in thematisch relevanten Bereichen der IT/IoT, der Wirtschaft oder der Politik verwurzelt sind.

Hielte es außerdem für hilfreich, wenn die Teilnehmerinnen dieses Topic Teams auch in jeweils (mindestens) einem anderen Team aktiv tätig sind.

Contributoren

  • Isabella Andric
  • Martin Dusek
  • Oliver Henkes
  • Ronan Kelly
  • Peter Kieseberg
  • Diethard Mahorka
  • Manfred Ostermann
  • Phillipe Reinsich
  • Peter Sauer
  • Ralf Schlatterbeck
  • Gudrun Schuchmann
  • Christian Schwarzinger
  • Julia Sifnos
  • Christopher Temt
  • Franz Theisen
  • Michael Werzowa
  • Leopold Zyka

Observer

  • Spasko Arsov
  • Klas Astl
  • Adam Balogh
  • Stephan Blahut
  • Thomas Böhmwalder
  • Maksymilian Chudzicki
  • Gisela Ebermayer-Minich
  • Tobis Eljasik-Swoboda
  • Roland Giersig
  • Martina Hagspiel
  • Hugh Keenan
  • Christian Kropfitsch
  • Valon Jashari
  • Bernhard Jungwirth
  • Peter Koglmann
  • Ludmila Le Gohebel
  • Christoph Mann
  • Ljuba Mikhno
  • Mario Müller
  • Martin Müller
  • Stefan Radel
  • Angelika Seitinger
  • Martin Semberger
  • Aaron Sterniczky
  • Michael Vogler
  • Xerxes Voshmgir
  • Miriam Weber
  • Peter Zimmermann

Beschreibung

Kontext/Ausgangssituation

Ethik bedeutet »sittliches Verständnis«. Es geht dabei um reflektiertes Handeln, das aus einem Verständnis der Voraussetzungen, mit Begründung aus sich heraus, geschieht. (Man kann »Ethik« auch im Gegensatz zu »Gesetz« sehen – oder doch eher in Ergänzung? Gesetz als Rahmen, Sicherheitsgurt und Fallschirm, Ethik als Motivation, Motor und Navigation. Gute gesetzliche Regelungen, schließlich, sollen aus einem ethischem Verständnis entstehen.)

Ethik setzt jedenfalls Verständnis voraus: Verständnis für die Zusammenhänge, Hintergründe und Auswirkungen. Ethik kann in Bezug auf Technologie nie isoliert, rein philosophisch betrachtet werden, sondern muss (auch) in einem technologischen Verständnis begründet sein.

Bedürfnis: Warum braucht es dieses Topic Team?

Um wirkungsvolle ethische Grundlagen zu schaffen, müssen unterschiedliche fachliche Kompetenzen zusammenkommen. Es entstehen Modelle und Szenarien durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Standpunkte und Blickwinkel. Dabei geschieht Kommunikation auf fachlichen Ebenen, letztlich muss aber auch in Richtung Öffentlichkeit und Entscheidungsträger kommuniziert werden.

Zielgruppe: Für wen ist das Topic Team gedacht?

Für Menschen unterschiedlicher Disziplinen und Domänen, die einen Blick auf Motivation, Wechselwirkung und nachhaltige Auswirkungen haben und ihre Verantwortung in dieser Hinsicht wahrnehmen wollen.

Sinn/Nutzen: Wozu soll das Topic Team dienen?

Letztlich soll dieses Topic Team helfen, für Öffentlichkeit und EntscheidungsträgerInnen ausgewogene und hilfreiche Bilder und Szenarien zu entwickeln, die ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln unterstützen. Dabei soll dieses Topic Team national und international Vernetzungen mit Personen und Einrichtungen herstellen, die diesen Blickwinkel innehaben.

Endergebnis: Was soll bis wann erreicht werden?

  • Kurzfristig sollen Szenarien entwickelt werden, die für Öffentlichkeit und EntscheidungsträgerInnen ein klareres, ausgewogenes Bild der Möglichkeiten, Chancen und Gefährdungen bieten.
  • Mittelfristig soll aus dem geschaffenen Verständnis ein initiatives, ausgewogenes Entscheiden und Handeln auf breiter Basis unterstützt werden.
  • Langfristig sollen Wirtschaft und Gesellschaft transformiert werden, im Sinne einer ethischen, verantwortlichen, somit wissenden und bewusst lenkenden Aktionsweise.

Erfolgskriterien: Woran wollen wir das Ergebnis messen?

Am Maß an Austausch und Diskussion; daran, ob es gelingt, Schlagworte durch ausgewogene Bilder, Schnellschüsse durch klare Strategien zu ersetzen.

Was gibt es derzeit konkret zu tun?

Vernetzen; Analysieren; in die Fachbereiche gehen; Szenarien erarbeiten

Welche Rollen gibt es in Topic Teams?

  • INITIATOR: Hatte die Idee für das Topic Team. Schreibt die erste Beschreibung des Topic Teams als gemeinsame Diskussiongrundlage. Begeistert am Anfang die ersten Menschen, sich zusammenzufinden.
  • MENTOR: Schaffen die Rahmenbedingungen, damit die Menschen im Topic Team arbeiten können. Sie begleiten und befähigen die Menschen und sind eher Seelentröster und Helfer. Die Rolle ähnelt dem des Scrum-Masters oder der des Facilitators in der Soziokratie.
  • CONTRIBUTOR: Sind Menschen, die selbstorganisiert und selbstbestimmt aktiv im Topic Team und an den Themen und Inhalten mitarbeiten.
  • OBSERVER: Beobachten die Arbeit der Menschen im Topic Team und nehmen eine passive Rolle ein.

Wie kannst Du bei diesem Topic Team mitmachen?

Wie Du mit dabei sein kannst? Nun, es gibt dort drei Möglichkeiten:

  • Verfolge als IoT Austria Observer die Arbeit des Topic Teams.
  • Arbeite aktiv als IoT Austria Contributor im Topic Team mit und beteilige Dich an den Diskussionen oder übernehme freiwillig Teilaufgaben.
  • Hilf den Mitgliedern des Topic Teams, zusammenzuarbeiten und sie zu begleiten, indem Du als Topic Mentor für passende Rahmenbedingungen sorgst.

Wie gehst Du da vor?